Facebook

Bobini

Bobini baby

Bobini vegan

Schwimmen lernen: so werden Kids zu Wasserratten

Ertrinken ist noch immer die zweithäufigste Todesursache bei Kindern, umso wichtiger ist es, dass sie frühzeitig schwimmen lernen. Doch die Kapazitäten an Schulen sind oft gering und der Eintritt ins Schwimmbad teuer. Nichtsdestotrotz solltest du dein Kind sobald wie möglich fit fürs Wasser machen – am besten mit einem Schwimmkurs.

Schwimmen lernen im Schwimmkurs

Je früher dein Kind schwimmen lernt, desto besser und sicherer. Denn die Fähigkeit sich sicher im Wasser fortzubewegen gibt deinem Kind Selbstvertrauen, Unabhängigkeit und vor allen Dingen Sicherheit. Die beste Möglichkeit, um schwimmen zu lernen bietet ein Schwimmkurs. Dieser kostet zwar Geld, wird aber professionell angeleitet, was enorm wichtig ist. Außerdem sind viele Kinder disziplinierter, wenn sie den Anweisungen einer für sie fremden Person folgen müssen. Auch die Gruppenmotivation der Kleinen beim Schwimmenlernen ist sicherlich ein schöner Nebeneffekt. Im Schwimmkurs werden die Kids spielerisch angeleitet und Stück für Stück herangeführt ohne dass unbegründet Angst aufkommt. Das ideale Alter für den ersten Schwimmkurs ist irgendwo zwischen fünf und acht Jahren. Bei erfolgreichem Abschluss des Schwimmkurses können sich die kleinen Wasserratten über eine Urkunde freuen: ihr erstes Schwimmabzeichen.

Seepferdchen – das erste Schwimmabzeichen

Das sogenannte Seepferdchen Schwimmabzeichen erhalten die Kinder am Ende des ersten erfolgreich absolvierten Schwimmkurses. Dafür müssen sich die Kleinen einigen Prüfungen unterziehen: Für das Seepferdchen muss jedes Kind 25 Meter schwimmen, einmal vom Beckenrand springen und einen Gegenstand aus etwa brust- oder schultertiefem Wasser heraus tauchen.
Das Seepferdchen allein sagt trotz allem noch wenig über die Schwimmsicherheit deines Kindes aus, sondern ist lediglich als Grundstein zu betrachten. Auch nach dem ersten erfolgreichen Schwimmkurs solltest du dein Kind niemals unbeaufsichtigt ins Wasser lassen. Selbst im Nichtschwimmerbereich ist das Wasser oft einfach so tief, dass kleinere Kinder noch nicht stehen können. Das Seepferdchen Schwimmabzeichen soll also vielmehr ein Anreiz sein, die Schwimmkenntnisse zu vertiefen und mit der Zeit immer sicherer im Wasser zu werden. Schließlich hat jede Wasserratte einmal klein angefangen!
NEWSLETTER
FREUNDEN EMPFEHLEN