Facebook

Bobini

Bobini baby

Bobini vegan

zurück

Fitness mit Baby – Sport im Doppelpack

Nach der Schwangerschaft und dem Wochenbett wünschen sich viele Mütter wieder fit und sportlich aktiv zu werden. Ein Wunsch, der sich auf den ersten Blick oftmals nur schwer mit dem noch neuen Mama-Alltag vereinbaren lässt. Will doch der Haushalt geschmissen, die Einkäufe erledigt und das Baby umsorgt werden. Doch warum den Nachwuchs nicht einfach in das Fitness-Programm einbinden? Fitness mit Baby ist absolut im Trend und bringt Mama und Kind jede Menge Spaß. Wir stellen euch fünf Work-outs vor, die auch im Doppelpack funktionieren.

Walking

Wer schon kurze Zeit nach der Geburt wieder aktiv werden und Fitness mit Baby betreiben möchte, der trifft mit Walking die richtige Wahl. Während des schnellen Gehens schiebt Mama den Nachwuchs im Kinderwagen vor sich her oder trägt ihn mittels einer Babytrage am Körper. Das Ausdauertraining, bei dem auch die Fettverbrennung angekurbelt wird, erlaubt ein sehr flexibles Work-out: Es kann allein oder in der Gruppe und fast überall trainiert werden.

Was für das Training benötigt wird: Je nachdem wo das Work-out stattfinden soll, erfordert die Umgebung evtl. einen geländetauglichen Kinderwagen

Joggen

Im Gegensatz zum Walking ist das Joggen mit Baby ein etwas anspruchsvolleres Ausdauertraining, bei dem auch die Beinmuskulatur trainiert wird. Der Nachwuchs ist als Laufpartner im Kinderwagen dabei, welchen Mama vor sich her schiebt.

Was für das Training benötigt wird: Ein Kinderwagen bzw. Babyjogger, der die Anforderungen der Laufumgebung erfüllt und mit dem der Nachwuchs sicher transportiert werden kann.

Kanga

Fitness mit Baby – möglich ist das beim Kanga-Training. Hierbei handelt es sich um ein Grundlagenausdauertraining, bei dem Choreografien zu dynamischer Musik trainiert werden. Herz und Kreislauf werden gestärkt und die allgemeine Ausdauer verbessert. Zusätzlich profitiert auch die tiefliegende Bauchmuskulatur sowie Muskeln im Bereich Beckenboden, Rücken, Gesäß und Beine. Während des Work-outs in der Gruppe, welches nach einer kurzen Aufwärmphase am Boden startet, wird das Baby am Körper getragen. Es dient somit als zusätzliches Gewicht und erhöht die Anstrengung. Mama steht ganz klar im Mittelpunkt. Der Nachwuchs ist lediglich dabei und genießt die Nähe der Mutter.

Was für das Training benötigt wird: Eine Babytrage, welche das Baby sicher am Bauch der Mutter hält.

Aqua-Fitness

Bei Aqua-Fitness mit Baby handelt es sich um eine Mischung aus Gymnastik-Übungen und Babyschwimmen, welche im hüft- bis brusttiefen Wasser stattfinden. Gemeinsam mit dem Nachwuchs erkunden Mütter den Bewegungsraum Wasser und trainieren während des Ganzkörpertrainings gleichzeitig auf schonende Art und Weise Bauch-, Becken- und Rückenmuskulatur. Kurze Spielpausen bereiten vor allem dem Nachwuchs Freude.

Was für das Training benötigt wird: Außer Badebekleidung erfordert das Fitness-Programm keine Ausrüstung. Allerdings ist ganz wichtig, dass sich sowohl Mama als auch Baby im Element Wasser wohl fühlen. Empfohlen wird Aqua-Fitness mit Baby ab einem Alter von 3 Monaten.

Yoga

Yoga mit dem Nachwuchs dient nicht nur der Entspannung von Mutter und Kind. Während Mamas ganzer Körper trainiert wird, fördert Yoga die Beweglichkeit und körperliche Entwicklung des Babys. Damit die Mutter stets mit dem Nachwuchs in Verbindung steht, finden die meisten Übungen sitzend oder liegend statt. Während spezieller Übungen darf auch das Baby mit trainieren, indem es sanft von Mama in eine bestimmte Haltung gebracht wird.

Was für das Training benötigt wird: Yoga mit Baby wird in zahlreichen Fitness-Studios angeboten. Benötigt wird meist lediglich eine Sportmatte. Damit Mama und Baby Freude am Fitness-Programm haben, sollten Mütter sowohl die eigenen als auch die Grenzen des Nachwuchses achten.

Fazit zu Fitness mit Baby: Erlaubt ist, was Spaß macht und beiden gut tut

Natürlich sollte Mama es nach der Geburt noch langsam angehen lassen und vorsichtig testen, ob der Beckenboden sportliche Belastung bereits aushält. Die Rückbildung sollte in jedem Fall abgeschlossen sein. Um sicher zu gehen, es nicht gleich zu übertreiben, sorgt das Gespräch mit dem Arzt für Gewissheit. Gibt er das Okay, steht der Fitness mit Baby aber absolut nichts im Wege. Ganz im Gegenteil: Zum einen bewegen sich Kinder, die schon früh gemeinsam mit ihren Eltern sportlich aktiv sind, auch später mehr. Zum anderen verbindet das gemeinsame Hobby und stärkt die Mama-Kind-Beziehung.

Archiv

NEWSLETTER
FREUNDEN EMPFEHLEN