" "
Facebook

Bobini

Bobini baby

Bobini vegan

zurück

Worauf es in Sachen Partnerschaft mit Kind ankommt

Wenn ein Baby das Licht der Welt erblickt, ändert sich vieles. Ab diesem Zeitpunkt dreht sich für eine ganze Weile alles um den Nachwuchs. Neben alltäglich anfallenden Aufgaben wie der Babypflege, Windeln wechseln, Füttern und dem vermehrten Wäsche waschen, stellen auch die aufkommenden Mutter- und Vatergefühle, welche Freude und Sorge zugleich mit sich bringen, sowie nervenraubender Schlafentzug frisch gebackene Eltern auf die Probe. Einer echten Prüfung werden darüber hinaus auch die zwischenmenschlichen Beziehungen – allen voran die zwischen Mama und Papa – unterzogen. Mit einsamer Zweisamkeit ist dann nämlich erst einmal Schluss. Aus einem verliebten Pärchen wird eine kleine Familie, die sich orientieren und in der neuen Lebenssituation zurechtfinden muss. Nicht selten kommt der Partner dann zu kurz. Doch das muss nicht sein! Wir verraten euch, wie Mama und Papa nicht nur Eltern sein, sondern auch Partner bleiben dürfen und einer erfüllten Partnerschaft mit Kind nichts im Weg steht.

7 Tipps für eine erfüllte Partnerschaft mit Kind

Ein Kind ist die Krönung jeder Beziehung und bereichert das Leben ungemein. Eine der grundlegenden Voraussetzungen für ein glückliches Familienleben bleibt dabei nach wie vor eine harmonische Partnerschaft. Mit diesen sieben Tipps klappt´s:

  1. Kinder sind kein Bindeglied für die Beziehung

Einer der wichtigsten Punkte, den sich Paare bewusst machen sollten, noch bevor die Kinderplanung überhaupt ihre Anfänge nimmt ist, dass ein Kind eine Beziehung wohl allemal bereichert, aber bereits bestehende Probleme sich in keinem Fall in Luft auflösen – ganz im Gegenteil: Meist werden diese sogar noch verstärkt und es kommt zu Streit und im schlimmsten Fall zur Trennung. Will heißen: Ist ein Pärchen vor dem Elternsein glücklich, sind das auch die besten Voraussetzungen für eine erfüllte Partnerschaft mit Kind.

  1. Mann und Frau bleiben

Mama und Papa sind trotz Kind nicht nur Eltern. Nein, sie sind mindestens im gleichen Maße Mann und Frau! Für eine erfüllte Partnerschaft mit Kind ist es wichtig, sich diese Tatsache immer wieder bewusst zu machen und seinen eignen Interessen und Bedürfnissen nachzugehen. Auch wenn bequeme Alltagskleidung praktisch und zuhause sicher auch okay ist, gehört es dabei auch dazu, sich ab und an füreinander herauszuputzen und die Beziehung durch kleine Gesten und Aufmerksamkeiten immer wieder neu zu beflügeln.

  1. Gegenseitige Wertschätzung

Mama passt zu Hause auf den Nachwuchs auf, während Papa arbeiten geht und Geld verdient. Ob eine solch traditionelle Rollenverteilung die passende ist oder doch Papa Elternzeit nimmt, muss jedes Pärchen ganz individuell für sich entscheiden. Wichtig ist aber in jedem Fall, seinem Partner Wertschätzung entgegen zu bringen. Auch für die Arbeit, die zu Hause erledigt wird. Denn nicht nur die Wertschätzung, die einem im Beruf zuteil wurde fehlt auf einmal völlig. Selbst wenn ein Baby pures Glück bedeutet, ist ein Nachmittag zwischen Windeln wechseln, Wäsche waschen und Babygeschrei nicht immer erfüllend.

  1. Aufgaben fair verteilen

Womit auch schon das leidige Thema „Hausarbeit“ zur Sprache kommt. Hier ist es wichtig, Aufgaben aufzuteilen und klare Absprachen zu treffen, mit denen beide Partner leben können. Putzt Mama viel gründlicher und schneller als Papa, welcher aber ohne Probleme den Wocheneinkauf erledigen und den schweren Wasserkasten in die vierte Etage tragen kann? Prima! Denn Kind und den gesamten Haushalt unter einen Hut zu bekommen, ist oftmals einfacher gesagt als getan. Mama und Papa sollten sich gegenseitig unterstützen, so gut es eben geht.

  1. Einigkeit in Sachen Erziehung

Absprachen sind auch dann hilfreich, wenn es um die Erziehung des Nachwuchses geht. Was ist erlaubt und was nicht? Wo werden Grenzen gesetzt? Wichtig ist, dass Mama und Papa sich in diesen Fragen einig sind und an einem Strang ziehen. Kommt es doch zu gegensätzlichen Meinungen, sollten diese in keinem Fall vor dem Kind diskutiert und die Autorität des Partners somit in Frage gestellt werden. Die Kleinen registrieren dies sofort und finden schnell einen Weg, Mama und Papa gegeneinander auszuspielen – was wiederum für Zündstoff in der Partnerschaft sorgt.

  1. Miteinander reden und Reizthemen ausdiskutieren

Der Alltag mit Kind birgt viele Herausforderungen und kostet Mama und Papa einige Nerven. All die Anstrengung führt oftmals dazu, dass bereits Kleinigkeiten für große Unzufriedenheit sorgen. Die Dinge einfach gut sein zu lassen um einem möglichen Streit aus dem Weg zu gehen, bringt dabei allerdings keine Lösung des Problems. Ganz im Gegenteil: Die Unzufriedenheit wächst und endet letzten Endes in einem großen Streit. Reizthemen sollten deshalb immer direkt angesprochen und sachlich diskutiert werden. So werden Probleme aus dem Weg geschafft und Missverständnisse können erst gar nicht entstehen. Und: Nicht nur negative Dinge bieten einen Anlass, miteinander zu sprechen. Eltern sollten sich regelmäßig über ihre Wünsche und Vorstellungen austauschen. Das gibt neue Impulse für die Beziehung, schweißt zusammen und bietet beste Voraussetzungen für eine erüllte Partnerschaft mit Kind.

  1. Zeit zu zweit einplanen

Die wohl wichtigste Voraussetzung dafür, eine Beziehung lebendig zu halten und Paaren die Chance zu geben, die Liebe füreinander immer wieder neu zu entdecken, ist es, gemeinsam Zeit zu verbringen. Neben gemeinsamen Aktivitäten mit dem Nachwuchs sind hierbei vor allem Momente der Zweisamkeit wichtig. Denn Mama und Papa sind nicht nur Eltern, sondern eben auch Mann und Frau. Rituale und feste Termine helfen, diese Zeit zu zweit auch immer wieder in Anspruch zu nehmen. Wie wäre es zum Beispiel, jeden Freitagabend schick essen zu gehen oder gemeinsam zu kochen, während Oma auf den kleinen Liebling aufpasst?

Fazit: Beziehung mit Kind leben – Kein Ding der Unmöglichkeit!

Ein Kind krempelt den Alltag komplett um und stellt eine Partnerschaft sicher im ein oder anderen Moment auf die Probe. Eltern, die sich dabei aber immer wieder bewusst machen, was sie am anderen haben, gegenseitig Rücksicht nehmen, Verständnis entgegenbringen und sich darum bemühen, Probleme gemeinsam zu lösen, bilden die beste Voraussetzung für eine erfüllte Partnerschaft mit Kind.

Archiv

NEWSLETTER
FREUNDEN EMPFEHLEN