Facebook

Bobini

Bobini baby

Bobini vegan

zurück

Lerntipps: So klappt es mit den Hausaufgaben!

Geht es um das Thema Schule ist eines ganz klar: Hausaufgaben sind beim Nachwuchs meist eher ein unbeliebtes Thema. Viel lieber würden die Kinder den Nachmittag sofort damit verbringen, Freunde zu treffen, zu spielen und einfach einmal die Seele baumeln zu lassen. Natürlich muss es auch diese freie Zeit geben, dennoch gehören die Hausaufgaben nun einmal zum Alltag junger ABC-Schützen. Sie sind wichtig, um das im Unterricht Gelernte zu festigen, zu üben und anzuwenden. Außerdem lernen Kinder mit dem Erledigen Ihrer Hausaufgaben selbständig und strukturiert zu arbeiten. Schon einfache Tipps können helfen, den Nachwuchs zu motivieren und beim effektiven Lernen zu unterstützen.

Das A und O: Motivation bei den Hausaufgaben

Unmut und Stress beim Üben und Lernen sind völlig fehl am Platz! Kinder, die von Anfang an mit schlechter Stimmung an die Sache gehen, blockieren sich selbst und brauchen letztlich wesentlich länger, um zu einem Ergebnis zu kommen. Eltern sollten Ihren Kindern genau erklären, weshalb die Hausaufgaben so wichtig sind und dass auch danach noch Zeit zum Spielen bleibt. Denn Motivierte ABC-Schützen lernen nicht nur leichter, sondern erledigen Rechenaufgaben, Leseübungen und Co. deutlich schneller – genügend Zeit für Spiel und Spaß bleibt dann garantiert.

Lieblings-Zeiten festlegen

Es heißt, die beste zeit zum Lernen liegt zwischen 13:30 und 16:00 Uhr. Außerdem sollte die letzte Mahlzeit mindestens 30 Minuten zurückliegen, damit der volle Magen die Leistungsfähigkeit nicht einschränkt. Natürlich sind diese Angaben aber nur Richtwerte und können von Kind zu Kind variieren. Eltern sollten gemeinsam mit ihrem Nachwuchs die Lieblings-Zeit für die Hausaufgaben herausfinden. Ein flexibler Wochenplan, welcher die Zeit für Hausaufgaben unter Berücksichtigung von Freizeitaktivitäten und Terminen festhält bietet zusätzlich Orientierung.

Platz für Hausaufgaben: Die richtige Lernumgebung schaffen

Am besten arbeiten Kinder an ihrem eigenen Schreibtisch. Dieser sollte an einem hellen und freundlichen Platz stehen. Wichtig ist, hier für Ordnung zu sorgen. Chaos am Arbeitsplatz lenkt ab. Auch Spielsachen, der Fernseher und das Radio sollten sich außerhalb der Sichtweite junger ABC-Schützen befinden.

Selbständiges arbeiten fördern

Der größte Effekt beim Lernen und Erledigen der Hausaufgaben besteht dann, wenn die Kids sich erst einmal selbst versuchen. Eltern sollten zwar für Fragen zur Verfügung stehen, jedoch nicht permanent daneben sitzen. Das setzt die Kinder unter Druck und verleitet dazu, mehr Hilfe einzufordern als eigentlich nötig. Zudem sollten Lösungen nicht vorgesagt, sondern auf Lösungswege hingewiesen werden, falls die Kleinen nicht gleich den richtigen Weg finden. Denn es ist erwiesen, dass erarbeitetes Wissen sich besser im Gedächtnis verankert. Am Ende bietet es sich an, die Hausaufgaben noch einmal gemeinsam mit dem Nachwuchs durchzugehen.

Jede Menge Lob für fleißige Bienchen

Die größte Motivation für den Nachwuchs ist es, positives Feedback zu erhalten. Erledigen die Kids ihre Hausaufgaben zügig und gelingt es Aufgaben ohne größere Hilfe zu lösen, sollten Eltern nicht mit Lob sparen. Natürlich sind Fehler erlaubt! Manchmal braucht es einfach seine Zeit, bis die richtige Herangehensweise herausgefunden wurde. Eltern sollten die Hausaufgaben niemals als Druckmittel einsetzen und ihre Kinder im schlimmsten Fall sogar bestrafen. Eine solche Vorgehensweise wirkt eher konterproduktiv und führt zu Angst vor den Hausaufgaben.

Zeit für Pausen und Freizeit bestimmen

Die Hausaufgaben müssen erledigt werden, Zeit für regelmäßige Pausen sollte dennoch sein. Besonders den Kleinsten fällt es zu Beginn noch schwer, sich lange Zeit am Stück zu konzentrieren. Um für neue Energie zu sorgen, sind kurze Pausen an der frischen Luft, ein heißer Kakao oder eine kurze Spieleinheit durchaus förderlich. Werden von vornherein feste Zeiten mit dem Nachwuchs vereinbart, sollte es hier auch keine Probleme mit dem Weitermachen geben.
Sollte Eltern die Zeit, die Kinder zum Erledigen der Hausaufgaben benötigen, viel zu lang erscheinen, empfiehlt es sich, das Gespräch mit den Lehrern zu suchen. Denn neben all der Pflicht sollte am Ende des Tages in jedem Fall genügend Zeit für Spiel und Spaß bleiben.

Ein Einsatz in der Badewanne vor dem Zubettgehen sorgt für Spaß bei kleinen Wasserratten, lässt all die Hausaufgaben vergessen und sorgt für einen entspannten Schlaf. Optimal gepflegt wird empfindliche Kinderhaut dabei mit den Pflegeprodukten von bobini. Ohne Parabene, Paraffine, Silikone, allergieauslösende Duft- und künstliche Farbstoffe reinigen sie besonders sanft und sind für die tägliche Anwendung geeignet.

Archiv

NEWSLETTER
FREUNDEN EMPFEHLEN