Facebook

Bobini

Bobini baby

Bobini vegan

zurück

Babys baden: Das gibt es beim Hygieneprogramm zu beachten

Badetag bedeutet für viele Babys eine große Freude. Kleine Wasserraten genießen die Badezeit in vollen Zügen und freuen sich über das liebevolle Verwöhn-Programm mit Mama und Papa. Es wird aufgeregt mit den Füßchen gezappelt und im warmen Nass umhergeplanscht. Doch gerade bei Neugeborenen fühlen sich viele Eltern in ihrer Baderoutine unsicher. Ab wann und wie oft sollen Eltern ihre Babys baden? Und welche Pflegeprodukte sind empfehlenswert? Wir haben einen kleinen Ratgeber für das Babybad zusammengestellt und zeigen, was Eltern beachten sollten.

Ab wann dürfen die Kleinen in die Wanne?

Die Zeit im Krankenhaus ist vorbei. Mama und der Nachwuchs dürfen endlich wieder nach Hause. Doch mit dem Verwöhn-Programm in der Badewanne können Eltern ruhig noch etwas abwarten. Das erste Bad Zuhause sollte erst dann stattfinden, wenn der Nabel abgefallen und völlig abgeheilt ist. So wird das Entzündungs- und Infektionsrisiko minimiert. Gerade in den ersten Wochen nach der Geburt reicht die Pflege mit einem Waschlappen und etwas Wasser auf dem Wickeltisch völlig aus.

Babybad: Wie oft und wie lange?

So schön der Badespaß auch ist, trotzdem sollten Eltern Babys nicht zu oft baden. Kinderärzte empfehlen, den Nachwuchs gerade in der ersten Zeit nicht mehr als zweimal wöchentlich in die Wanne zu stecken. Zu häufiges und langes Baden kann den Schutzmantel der Haut irritieren und die empfindliche Babyhaut austrocknen. In den ersten zwei Lebensmonaten sollte das Verwöhn-Programm nicht länger als 5 bis 10 Minuten dauern. Ältere Babys dürfen dann ruhig etwas länger in der Badewanne bleiben. Grundsätzlich gilt: Wenn das Wasser zu kalt wird, sollten Sie das Babybad beenden.

Wo soll ich mein Baby baden?

Zunächst gilt: Eltern sollten vermeiden ihren Sprössling in der Elternbadewanne zu baden. Diese ist zu groß und könnte beim Planschen schnell zur Gefahr für die Kleinen werden. Greifen Sie stattdessen auf eine Babywanne oder einen Badeeimer zurück. Für welche Alternative sich Eltern entscheiden, bleibt Geschmackssache. Bei der Babywanne empfiehlt sich eine durchsichtige Variante. So kann das Baby seine Beinchen gut sehen und fühlt sich so gleich sicherer. Ein Badeeimer hat den Vorteil, dass sich die Kleinen in der vertrauten Embryonalstellung wiederfinden. Das schafft ein Gefühl von Geborgenheit und ist obendrein eine sehr sichere Möglichkeit Babys zu baden.

Die richtigen Griffe: Babys baden Schritt für Schritt

Von der Wassertemperatur bis hin zu den richtigen Handgriffen gibt es einiges zu beachten, wenn Eltern Babys baden. Wir haben die wichtigsten Schritte zusammengefasst:

  1. Zunächst sollten Eltern den Badeeimer oder die Wanne dreiviertel mit warmem Wasser befüllen. Die optimale Wassertemperatur für Babys liegt bei 37 Grad. Legen Sie zudem einen weichen Waschlappen, ein Kapuzenhandtuch sowie eine Windel bereit. Wir empfehlen zudem ein Badewannenthermometer. So stellen Eltern sicher, dass das Wasser weder zu kalt, noch zu heißt ist.
  2. Lassen Sie nun das Baby vorsichtig und langsam ins Wasser gleiten. Die Kleinen genießen es, wenn Mama und Papa währenddessen mit ihnen sprechen und herumalbern. Gerade bei kleinen Bademuffeln hilft es, wenn Eltern gute Laune verbreiten.
  3. Auch die richtigen Handgriffe entscheiden, ob sich Babys in der Wanne wohlfühlen. Das Köpfchen sollte auf dem linken Unterarm ruhen, während die Hand unter seiner linken Schulter hindurchfasst. Mit der anderen Hand wird der Po des Schützlings gestützt. Wenn der Sprössling dann sicher im Wasser schwebt, kann die Hand unterm Po langsam gelöst werden. Nun können Sie anfangen das Baby zu waschen.

Die Hautpflege: Das sollten Eltern beachten

Beim Thema Babys baden spielt neben den Handgriffen auch die richtige Hautpflege eine entscheidende Rolle. Laut Studien ist das Baden mit einem milden Badezusatz, mindestens genauso gut wie Baden mit klarem Wasser und kann obendrein der Säuglingshaut besonderen Schutz bieten. Wir empfehlen eine milde, seifenfreie Waschlotion. Bei extrem trockener Haut, können leichte Ölbäder ins Wasser gegeben werden. Ohne künstliche Zusatz- und angereichert mit wertvollen Inhaltsstoffen sind alle Produkte der neuen Hautpflegeserie bobini baby exakt auf die Bedürfnisse empfindlicher Babyhaut abgestimmt und ab dem ersten Lebenstag zur täglichen Anwendung geeignet. Nach dem Babybad empfehlen wir den Sprössling mit einem Handtuch vorsichtig abzutupfen und anschließend die Babyhaut mit einer geeigneten Creme zu verwöhnen.

Archiv

NEWSLETTER
FREUNDEN EMPFEHLEN